Im dritten Quartal 2019 liegt die Sichtbarkeitsrate von Display-Werbung in Deutschland bei 59 Prozent und ist damit gegenüber dem zweiten Quartal um ein Prozent gestiegen. Die Sichtbarkeitsrate für Bewegtbildwerbung ist im selben Betrachtungszeitraum um zwei Prozent gestiegen und liegt nun bei 91 Prozent. Beide Ad-Formate haben bei der Sichtbarkeitsdauer nachgelassen.

 

Berlin, 22. Oktober 2019 – Immer mehr digitale Werbung egal ob Display oder Video wird sichtbar. Gleichzeitig nimmt aber die Sichtbarkeitsdauer (Viewtime) leicht ab.Dieses Ergebnis ist dem aktuellen „Viewability Benchmarks“-Report, den der führende europäische Meßtechnologie- und Datenanbieter Meetrics herausgegeben hat, zu entnehmen. Der Benchmark-Report beinhaltet darüber hinaus eine detaillierte Übersicht zu einzelnen Ad-Formaten und Benchmarks für weitere Märkte in Europa. In dem Benchmark-Report werden auch die häufigsten Gründe für fehlende Sichtbarkeit nach ihrer prozentualen Verteilung ausgewiesen. Nicht optimale Positionen von Displaywerbung sind die häufigsten Gründe, gefolgt von Wechseln zu anderen Browser-Tabs.

 

“Immer mehr Anbieter von Werbeplätzen nutzen Technologien, um dafür zu sorgen, dass digitale Werbung auch sichtbar platziert wird. Das ist die erfreuliche Nachricht. Die Herausforderung, die nun zunehmend entsteht, ist sicherzustellen, dass Werbung lang genug sichtbar ist, um mit ihrer Botschaft beim Nutzer durch zu dringen. Nicht jede Werbebotschaft lässt sich in wenigen Sekunden vermitteln. Die Identifizierung und der Ausbau von Werbeplätzen, die den Anforderungen der Werbetreibenden genügen,bleibt eine Aufgabe des gesamten Markts.”, erläutert Max von Hilgers, Managing Director und Co-Founder von Meetrics.

 

Die kompletten “Viewability Benchmarks”-Reports mit einer detaillierten Auflistung unterschiedlicher Banner-Formate stehen auf der Meetrics-Webseite zum kostenfreienDownload zur Verfügung. In den vierteljährlichen Reports gibt Meetrics einen Überblick zu Sichtbarkeitsraten und durchschnittlichen Sichtbarkeitsdauern. Grundlage für dieMeetrics Viewability Benchmarks ist die Richtlinie „50/1“ des IAB und des Media RatingCouncil (MRC). Demnach müssen mindestens 50 Prozent der Werbemittelfläche für mindestens eine durchgehende Sekunde im sichtbaren Bereich des Browsersgewesen sein. Bei Video Ads lautet die Empfehlung „50/2“, d. h. das Werbemittel mussmindestens mit 50 Prozent seiner Fläche für wenigstens 2 Sekunden sichtbar geworden sein.

Download Pressemitteilung

The Meetrics, the leading European software company for advertising measurement and analytics has been granted continued accreditation by the Media Rating Council (MRC). In May 2018 the toughest privacy and security law in the world was put into effect in Europe. Fighting against the growing threat for advertisers of ad fraud, Meetrics ensured that its solution with Sophisticated Invalid Traffic (SIVT) detection and filtration functionality for Desktop & Mobile Web traffic complies the European General Data Protection Regulation (GDPR) and the strict guidelines of the MRC. Meetrics’ MRC accreditation for its measurement of desktop and mobile web viewable impressions and related viewability metrics for both display and video ads was continued too.

Meetrics’ Ad Attention Manager Suite brings together four powerful components to manage the quality of ads: Viewability Check, Ad Fraud Prevention, Audience Verification and Brand Protection, the first two of which include MRC accredited metrics.

“Meetrics continues to demonstrate its industry leadership by maintaining MRC accreditation for its desktop and mobile web Viewability and SIVT solutions,” said George W. Ivie, Executive Director and CEO of the MRC. “Meetrics has been accredited by MRC since 2015 for viewability measurement, and since 2017 for SIVT detection and filtration, and this latest accreditation action provides assurance to the marketplace that Meetrics’ practices are keeping pace with the rapidly evolving digital landscape.”

“For more than a decade, advertisers have relied on Meetrics’ analytics and measurement solutions to invest their digital marketing budgets in the most effective way.” said Max von Hilgers, Meetrics Co-Founder and Managing Director. “With our continued accreditations by the MRC, advertisers can be sure that Meetrics is providing the highest possible standard of accountability.”

Download Press release

Im zweiten Quartal 2019 liegt die Sichtbarkeitsrate von Display-Werbung in Deutschland bei 57 Prozent und ist damit gegenüber dem ersten Quartal leicht gestiegen. Die Sichtbarkeitsrate für Bewegtbildwerbung ist im selben Betrachtungszeitraum ebenfalls gestiegen und liegt nun bei 89 Prozent.

 

Berlin, 22. Juli 2019 – Während die Sichtbarkeitsrate für Display-Werbung nun für zwei Quartale gleichbleibend ist, setzt sich der Aufwärtstrend hoher Sichtbarkeit von Bewegtbildwerbung weiter fort. Dieses Ergebnis ist dem aktuellen „Viewability Benchmarks“-Report, den der führende europäische Meßtechnologie- und Datenanbieter Meetrics herausgegeben hat, zu entnehmen. Der Benchmark-Report beinhaltet darüber hinaus eine detaillierte Übersicht zu einzelnen Ad-Formaten und Benchmarks für weitere Märkte in Europa. Zum ersten Mal werden in dem Benchmark-Report auch die häufigsten Gründe für fehlende Sichtbarkeit nach ihrer prozentualen Verteilung ausgewiesen. Der mit Abstand häufigste Grund für Displaywerbung nicht sichtbar zu werden, ist mit 34 Prozent zu tief in der Seite platzierte Werbebanner.

 

“Wir bieten dem digitalen Werbemarkt mit unserem Viewability Benchmark Report seit Jahren Orientierung. Mit den im aktuellen Report ausgewiesenen Zahlen zu den Gründen fehlender Viewability gehen wir noch einen Schritt weiter. Noch nie war es einfacher mit zum Teil wenigen Maßnahmen die Sichtbarkeit digitaler Werbung zu steigern.”, erläutert Philipp von Hilgers, Managing Director und Co-Founder von Meetrics.   

 

Die kompletten “Viewability Benchmarks”-Reports mit einer detaillierten Auflistung unterschiedlicher Banner-Formate stehen auf der Meetrics-Webseite zum kostenfreien Download zur Verfügung. In den vierteljährlichen Reports gibt Meetrics einen Überblick zu Sichtbarkeitsraten und durchschnittlichen Sichtbarkeitsdauern. Grundlage für die Meetrics Viewability Benchmarks ist die Richtlinie „50/1“ des IAB und des Media Rating Council (MRC). Demnach müssen mindestens 50 Prozent der Werbemittelfläche für mindestens eine durchgehende Sekunde im sichtbaren Bereich des Browsers gewesen sein. Bei Video Ads lautet die Empfehlung „50/2“, d. h. das Werbemittel muss mindestens mit 50 Prozent seiner Fläche für wenigstens 2 Sekunden sichtbar geworden sein.

Download Pressemitteilung